Die Gegend um das Hotel

Der Luxemburg-Garten

 

Am Rande von Saint-Germain-des-Prés und dem Quartier Latin gelegen, ist der Jardin du Luxembourg vom Florentiner Boboli-Garten inspiriert und wurde 1612 auf Initiative von Königin Marie de Medici errichtet.

Auf einer Fläche von 25 Hektar ist der Garten in einen Teil in Französisch und in einen Teil in Englisch unterteilt. Zwischen den beiden liegt ein geometrischer Wald und ein großes Becken. Es gibt auch einen Obstgarten, eine Imkerei, die über Bienenzucht informiert, Gewächshäuser mit einer Sammlung von atemberaubenden Orchideen und einen Rosengarten.

Der Garten verfügt über 106 im Park verstreute Statuen, den monumentalen Medici-Brunnen, die Orangerie und den Davioud-Pavillon. Aktivitäten und Einrichtungen für Kinder sind viele: Puppen, Fahrten, Rutschen … Ein schöner Ort zum Wandern …

Das Pantheon

 

Ein grandioses Gebäude : Soufflots Ziel ist es, mit St. Peter aus Rom und St. Paul in London zu konkurrieren. Das monumentale Peristyl ist inspiriert vom Pantheon von Agrippa in Rom.

Ein dekoratives Programm : Ab 1874 schmücken Gemälde auf Leinwand die Geschichte des Heiligen Geneviève und das Epos der christlichen und monarchischen Ursprünge Frankreichs.

Die Krypta : Entdecken Sie die großen Persönlichkeiten, die in der Krypta begraben sind, die das Gesicht unserer nationalen Identität zeichnen. Eine ständige Präsentation fasst das Leben und Wirken der Ruhenden zusammen, von Voltaire und Rousseau bis Alexandre Dumas.

Das Pendel von Foucault : Im Jahr 1851 installiert, beweist es die Rotation der Erde.

Das Cluny Museum

 

Die mittelalterliche Welt vor der Haustür!

Das Cluny Museum, von seinem offiziellen Namen Nationalmuseum des Mittelalters – Thermes und Hotel Cluny, befindet sich im 5. Arrondissement von Paris, im Herzen des Quartier Latin, in einem Herrenhaus aus dem dreizehnten Jahrhundert: das Hotel Cluny.

Es verfügt über eine der weltweit größten Sammlungen mittelalterlicher Artefakte und Werke, und die angrenzenden Cluny-Bäder gehören ebenfalls dazu.

Das Cluny-Museum ist in erster Linie eine archäologische Stätte mit Zeugnissen aus der Zeit vor der römischen Besetzung, den gallo-römischen Thermen aus dem ersten Jahrhundert n. Chr. Und einer repräsentativen Villa aus dem 15. Jahrhundert. Es ist auch eine sehr reiche Sammlung, im Laufe der Zeit erhöht. Kurz gesagt, ein Ort außerhalb der Zeit …

Das Quartier Latin

 

Das Quartier Latin befindet sich am linken Seineufer in Paris im 5. Arrondissement und im Norden und Osten des 6. Arrondissements, mit der Sorbonne als historischem Herzen. Es hat seinen Namen von der intensiven Verwendung von Latein in Kursen von mittelalterlichen Schulen und Universitäten in der Nachbarschaft etabliert.

 

Das Quartier Latin ist eines der berühmtesten Viertel von Paris. Es erstreckt sich über das 5. und 6. Arrondissement, mit dem Herzen der Sorbonne und der Sainte-Geneviève. Es wird vom „Cardo de Paris“ durchquert, der Nord-Süd-Achse, die der heutigen Rue Saint-Jacques und dem Boulevard Saint-Michel entspricht.

 

Es ist immer noch ein sehr beliebtes Gebiet für Studenten und Professoren, aufgrund der vielen Hochschulen und der Forschung. Dieser Bereich ist voll von Kaffee-Terrassen und kleinen Restaurants.

Kathedrale Notre Dame

 

Die Kathedrale ist von Anfang an eines der emblematischsten Monumente von Paris. Lange Zeit die höchste Konstruktion der Stadt, nimmt sie in Paris einen symbolischen Platz ersten Ranges ein und ist eine der berühmtesten Kathedralen des Landes.

Er ist sowohl religiös als auch kulturell geprägt und mit vielen Ereignissen in der Geschichte Frankreichs verbunden. Königliche Pfarrkirche im Mittelalter, begrüßte die Ankunft der Heiligen Krone im Jahr 1239 und viel später, die Krönung von Napoleon I. im Jahre 1804, unter anderem. Unter seinen Gewölben wurde während der Befreiung von Paris am 26. August 1944 in Anwesenheit von General de Gaulle ein Magnificat gesungen.

Diese Kathedrale (auch eine kleine Basilika) begrüßt heute mehr als 20 Millionen Besucher pro Jahr und ist damit das meistbesuchte Monument in Paris und ganz Europa. Mit einer neuen und lebhaften Dynamik feierte es 2013 das 850-jährige Jubiläum seines Baus.

Die Sorbonne

 

Seit dem dreizehnten Jahrhundert erinnert der Name Sorbonne an die Welt als einen der höchsten Orte der Intelligenz und Kultur, Wissenschaft und Kunst, ein tausendjähriges Wissen, das durch die Jahrhunderte hindurchgegangen ist und Resonanz auf uns hat als ein Versprechen der Exzellenz.

Acht Jahrhunderte nach ihrer Gründung bleibt die „alte Dame“ das prestigeträchtige Symbol des Geistes eines ganzen Volkes, eine Geschichte, die Frankreich heute geprägt hat. Die Sorbonne, die von der Dritten Republik als Tempel des Wissens zum Ruhm des republikanischen Bildungssystems umgebaut wurde, ist zum symbolischen Ort aller Universitäten und Akademien Frankreichs geworden.

Sie ist Sitz des Rektorats der Akademie und des Kanzleramts der Universitäten von Paris und beherbergt heute mehrere international renommierte Hochschuleinrichtungen sowie fortgeschrittene universitäre Forschungslabore in verschiedenen Bereichen.